Sie lernen in Theorie und Praxis folgende wichtige Abläufe kennen und sie umzusetzen.

 

Einsteiger:

 

  •  Leinenhandling
  • Verknüpfung: Geruchsartikel=>Spur=>Ankommen bei Versteckperson=>Belohnung (ohne ,,Anreizen" oder ,,Verabschieden“)
  • Aufbau von Mini - Trails 
  • Aufbau des Anriechrituals
  • Lesen der Körpersprache des Hundes
  • Anzeigeverhalten
  • Verschiedene Untergründe

 

 

 

Fortgeschrittene:

 

  • Steigerung der Länge und des Alters der Trails
  • Verschieden alte Spuren und Verleitungen der Versteckperson im Trailgebiet
  • Ausarbeiten von Kreuzungen
  • Verschiedene Untergründe und Gelände (Stadt-/ Waldgebiet)
  • Arbeiten unter Ablenkung z.B. Strassenverkehr, Menschen, Tiere….
  • Bewältigung unvorhergesehener Situationen
  • Eingebaute Schwierigkeiten wie P, Loop, Pool usw.
  • Negativanzeige

Die Trail-Aufgabenstellungen werden dem individuellen Stand des Mensch/Hund Teams angepasst.

Wer mit dem Trailen beginnt, sollte möglichst bald lernen, seinen Hund zu lesen. 

Die beste Gelegenheit die typischen Körpersignale des Hundes zu studieren besteht darin, die Teams beim Training  zu beobachten.

Dies ist einer der Gründe weshalb Sie bei mir selten eine reine Anfängergruppe finden.

 

Details:

  • Die Hunde trainieren nacheinander, damit sie von anderen Hunden nicht abgelenkt werden
  • Wir bilden kleine Gruppen von max. 4-5 Teilnehmern, um lange Wartezeiten zu vermeiden
  • Theoretische und praktische Einführung über den Ablauf, Motivation, Trainingsaufbau und Ausrüstung
  • Jede Trainingseinheit wird von mir begleitet, damit Sie eine genaue und individuelle Anleitung erhalten
  • Die Hunde trailen am Brustgeschirr, um den empfindlichen Halsbereich des Hundes zu schützen
  • Anfänger lernen ohne das Setzen eines Bewegungsreizes oder durch lockens mit Futter